About

Heike Schwarzfischer - Portrait - Alexey Testov

Heike Schwarzfischer
Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitektur

studierte Innenarchitektur an der FH Rosenheim. Nach ihrem Abschluss 2004 arbeitete sie zuerst beratend und planend in einem Designhaus für Büroeinrichtung, Wohnen und Beleuchtung im Premiumsegment. Die Arbeit bei der renommierten Designagentur Peter Schmidt Group (PSG) schulte ihr Verständnis für Markenentwicklung beziehungsweise Markenkommunikation und weckte das Interesse an der Entwicklung von eigenem Design. Die konzepthafte und lösungsorientierte Arbeitsweise kommt auch bei ihren Projekten zum Einsatz. 

Gemeinsam mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt Heike Schwarzfischer in der Stadt Landshut bei München. Sie ist Mitglied im BDIA.

___

„In meiner Arbeit bei der Peter Schmid Group konnte ich mein Verständnis für Markenentwicklung und Markenkommunikation schulen. Für Kunden wie HUGO BOSS, LINDE AG, MAN und Conrad Electronic haben wir im Team neue Corporate Designs entwickelt oder überarbeitet.

Struktur und Klarheit. Analyse und Konzept. Projektmanagement und Organisation. All das ist für ein Corporate Design sehr wichtig, denn der visuelle Unternehmensauftritt einer Marke soll nachhaltig stimmen. Diese Vorgehensweise kommt auch bei der Planung von Räumen zum Einsatz. Ähnlich der Entwicklung einer Marke beziehungsweise ihrer Kommunikation werden anhand bestehender Faktoren gemeinsam Ziele formuliert. Aufbauend darauf werden Konzepte mit eindeutigen Merkmalen erarbeitet. Das schafft Orientierung und Klarheit. Ziel ist es, Räume zu gestalten, für die sich der Kunde begeistern und mit denen er sich nachhaltig identifizieren kann. Erlebnisse schaffen: Raum mit Mensch. Mensch im Raum.

Der Bau und die Gestaltung unseres eigenen Hauses war und ist nach wie vor eine Inspiration für mich. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Lebensraum vor allem mit Kindern immer wieder neu zu überprüfen und abzustimmen ist. Spielsachen und Hobby erfordern oft zusätzlichen Stauraum und Einbaulösungen. Raum schaffen, wo augenscheinlich keiner ist. Funktion und Design sind mir dabei wichtig. Ein besonderes Anliegen ist es mir, Architektur und Innenarchitektur in eine gute Beziehung zu setzen und zu einer gestalterischen Einheit werden zu lassen. Die Innenarchitektur soll im Dialog mit der Architektur stehen.

Ähnlich wie bei einem guten Corporate Design konzentriere ich mich bei der Planung aufs Wesentliche. Reduzierte Formen, ausgesuchte Materialien und das passende Farb- und Lichtkonzept bilden die Basis. Gute Gestaltung hört aber nicht bei Farben und Materialien auf, sie muss alles berücksichtigen. Der eigene Lebensraum soll individuell auf seine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden. Verschiedene Wohnaccessoires, Vintage mit persönlichen Erinnerungen, und schöne Details schaffen individuelle Lebensräume und somit einen Raum zum Wohlfühlen.

Weil die besten Entwürfe im gegenseitigen Austausch entstehen, ist es mir wichtig, Kunden und Bauherren in die Gestaltung aktiv einzubeziehen. Gemeinsam Lösungen entwickeln, die dem Raum seine ihm eigene Identität verleihen und in gleicher Konsequenz die Vorstellungen und Bedürfnisse der Bauherren erfüllen. Jeder Auftrag ist dabei anders. Gute Gestaltung verlangt Entscheidungen. Und Engagement.

Ich freue mich darauf, im Dialog mit Ihnen das Beste für Sie zu erreichen.“